Mehrstufige Zufallsexperimente

In diesem Kapitel schauen wir uns mehrstufige Zufallsexperimente an.

Ein Zufallsexperiment, das aus mehreren Schritten besteht, die für sich selbst auch Zufallsexperimente sind, heißt mehrstufig.

Beispiele

  • Zweimaliges Werfen einer Münze
    Ein mögliches Ergebnis wäre (Kopf, Kopf).

  • Dreimaliges Werfen eines Würfels
    Ein mögliches Ergebnis wäre (3, 1, 5).

  • Viermaliges Ziehen einer Kugel aus einer Urne
    Ein mögliches Ergebnis wäre (schwarz, schwarz, weiß, schwarz).

Man könnte auch sagen, dass einstufige Zufallsexperimente durch das mehrmalige hintereinander Ausführen zu mehrstufigen Zufallsexperimenten werden.

Baumdiagramme

Mehrstufige Zufallsexperimente lassen sich durch Baumdiagramme veranschaulichen.

Pfadregeln

Die Pfadregeln beantworten folgende Frage:
Wie berechnet man die Wahrscheinlichkeiten in einem mehrstufigen Zufallsexperiment?

Lob, Kritik, Anregungen? Schreib mir!

Andreas Schneider

Mein Name ist Andreas Schneider und ich betreibe seit 2013 hauptberuflich die kostenlose und mehrfach ausgezeichnete Mathe-Lernplattform www.mathebibel.de. Jeden Monat werden meine Erklärungen von bis zu 1 Million Schülern, Studenten, Eltern und Lehrern aufgerufen. Nahezu täglich veröffentliche ich neue Inhalte. Abonniere jetzt meinen Newsletter und erhalte 3 meiner 46 eBooks gratis!

PS: Schon die aktuelle Folge meiner #MatheAmMontag-Reihe gesehen?

Jetzt Mathebibel TV abonnieren und keine Folge mehr verpassen!