Mehrstufige Zufallsexperimente

In diesem Kapitel schauen wir uns mehrstufige Zufallsexperimente an.

Man spricht von einem mehrstufigen Zufallsexperiment,
wenn das Zufallsexperiment aus mehreren Schritten besteht,
die für sich selbst auch Zufallsexperimente sind.

Beispiele

  • Zweimaliges Werfen einer Münze
    Ein mögliches Ergebnis wäre (Kopf, Kopf).

  • Dreimaliges Werfen eines Würfels
    Ein mögliches Ergebnis wäre (3, 1, 5).

  • Viermaliges Ziehen einer Kugel aus einer Urne
    Ein mögliches Ergebnis wäre (schwarz, schwarz, weiß, schwarz).

Man könnte auch sagen, dass einstufige Zufallsexperimente durch das mehrmalige hintereinander Ausführen zu mehrstufigen Zufallsexperimenten werden.

Baumdiagramme

Mehrstufige Zufallsexperimente lassen sich durch Baumdiagramme veranschaulichen.

Pfadregeln

Die Pfadregeln beantworten folgende Frage:
Wie berechnet man die Wahrscheinlichkeiten in einem mehrstufigen Zufallsexperiment?

Andreas Schneider

Hat dir meine Erklärung geholfen?
Facebook Like Button
Für Lob, Kritik und Anregungen habe ich immer ein offenes Ohr.

Weiterhin viel Erfolg beim Lernen!

Andreas Schneider

PS: Ich freue mich, wenn du mir mal schreibst!